Warum fahren wir Azubis denn eigentlich nach Beilngries?

Wie jedes Jahr durften nun auch wir, die Azubis aus dem 1. Ausbildungsjahr, das einwöchige Präsenzseminar 1 an der Genossenschaftsakademie in Beilngries besuchen. Hier werden die Inhalte, die wir in der Berufsschule vermittelt bekommen, noch einmal vertieft und somit auch eine kleine Vorbereitung auf die Zwischenprüfung absolviert. Denn wie sagt man so schön: „Doppelt hält besser!“ ;-)

Wir reisen am Sonntagabend an und beziehen unsere Zimmer, damit wir am Montagmorgen voller Energie und Tatendrang in das Seminar starten können.
Am ersten Vormittag findet zuerst einmal ein kurzes Kennenlernen mit den Azubis der anderen Volks- und Raiffeisenbanken statt, da wir ja die Woche nun miteinander verbringen. Danach bekommen wir einen Seminarablaufplan, in dem festgehalten ist, an welchem Tag welche Themen und Lerninhalte behandelt werden. Aber natürlich kommen wir nicht vollkommen unvorbereitet nach Beilngries, denn im Vorfeld absolvierten wir die sogenannte Onlinephase 1, womit wir uns schon vorab in die Themen einarbeiteten. Dadurch sind alle Anwesenden auf dem gleichen Wissensstand und wir kommen gut und zügig voran.

Im ersten Präsenzseminar werden Themen wie zum Beispiel Rechtsgrundlagen der Kontoführung, Kartenzahlung, Überweisungen und Schecks behandelt. Im Großen und Ganzen kann man sagen: Es werden so gut wie alle Themenbereiche der Berufsschule im 1. Lehrjahr umfasst.

Am letzten Tag findet dann eine schriftliche Prüfung über die gesamten Inhalte des Seminars statt.
Zudem teilen wir uns für den Prüfungstag in 4er Gruppen auf und führen ein Beratungsgespräch durch. Hier übernimmt jedes Gruppenmitglied einen Teilbereich des Gespräches. Am Ende bekommt man vom Dozenten ein Feedback zum Beratungsgespräch. Dadurch wird man auch gleich auf die mündliche Abschlussprüfung vorbereitet.

Und damit die Woche nicht nur aus Lernen besteht, gibt es zahlreiche Freizeitmöglichkeiten für die Abende. Zum Beispiel gibt es ein Hallenbad, eine Kegelbahn und ein Bistro, in dem man sich gerne mit den anderen Azubis trifft.

Zudem werden wir immer gut von den Köchen der Akademie versorgt, damit uns die Energie für´s Lernen nicht ausgeht.

Ihr seht also: Nach einer Woche an unserer Akademie der bayerischen Genossenschaften kann uns keine Prüfung mehr aus der Bahn werfen!