Berufsschule wieder in Präsenz

Hallo, mein Name ist Miriam und ich erzähle euch heute, wie es ist, Berufsschule wieder in Präsenz zu haben.

Zuerst mal: Wie läuft das bei uns eigentlich mit der Berufsschule?

Wir haben nämlich nicht nur an einem Tag in der Woche Berufsschule wie die meisten Ausbildungsklassen, sondern 1-3 Wochen hintereinander als Blockunterricht.

In der Berufsschule wird uns das theoretische Wissen vermittelt, das wir für unseren Beruf benötigen, damit wir am Ende unserer Ausbildungszeit eine gute Abschlussprüfung ablegen und gut ausgebildete Bankkaufleute sind.

Wegen der Coronalage 2020/21 fand unser Unterricht leider nur online statt und jeder Schüler saß alleine daheim vor seinem Computer bzw. Notebook und sah die Lehrer nur über den Bildschirm.

Im September 2021, pünktlich zum Start in mein zweites Ausbildungsjahr, hatten wir endlich wieder Berufsschule in Präsenz.

Ich persönlich finde, die Stunden in Präsenz vergehen viel schneller und sind viel effektiver als alleine daheim vor meinem Laptop. Zudem ist der Austausch mit den Klassenkameraden eine große Bereicherung, die man nach dem Lockdown noch viel mehr schätzt.

Aber auch in der Schule gibt es wichtige Maßnahmen, um uns nicht mit dem Coronavirus zu infizieren.

Wir haben während unserer Schulstunden immer eine Maske auf und lüften oft, damit sich nicht zu viele Aerosole in unserem Klassenraum ansammeln. Zudem sitzen wir alle mit 1,5 Metern Abstand auseinander und es findet dreimal wöchentlich eine Corona-Selbsttestung statt. Durch diese Maßnahmen ist die Wahrscheinlichkeit, sich anzustecken, sehr gering.

Allerdings ist es gerade im Winter durch das ständige Lüften doch sehr kalt im Klassenzimmer und man ist froh, seine Winterjacke dabei zu haben, trotzdem ist es schön, wieder in der Schule zu sein!